STRAFVERTEIDIGUNG - COACHING - BUNDESWEIT GABRIELE JANSEN ________________ Rechtsanwältin - Fachanwältin für Strafrecht - Coach Kanzlei am Kölner Dom
                                               STRAFVERTEIDIGUNG  -  COACHING  -  BUNDESWEIT                                               GABRIELE  JANSEN                                               ________________                                               Rechtsanwältin - Fachanwältin für Strafrecht - Coach                                               Kanzlei am Kölner Dom

PRAKTIKER - SEMINARE Themen

 

 

 

Rechtsanwältin Jansen bietet Praktiker Seminare rund um das Thema Beurteilung von Zeugenaussagen an.

 

Einzelheiten finden Sie unter PRAKTIKER SEMINARE buchen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RUND UM DIE 

 

 

AUSSAGEBEURTEILUNG

 

 

 

 

LÜGE - IRRTUM - SUGGESTION

CHECKEN SIE AUSSAGEPSYCHOLOGISCHE GUTACHTEN

CHECKEN SIE POLIZEILICHE ZEUGENPROTOKOLLE

BEURTEILUNG VON ZEUGENAUSSAGEN IN DER HAUPTVERHANDLUNG 

 

 

 

 

LÜGE – IRRTUM – SUGGESTION

 

Woran erkennt man,

ob der Zeuge lügt, sich irrt oder beeinflusst ist,

wie verteidigt man dagegen ?

 

Woran erkennt man die Lüge ?

Täuschungsfähigkeit, Selbstpräsentation, Körpersignale, Erfindungskompetenz,
Glaubhaftigkeitskriterien, Motivanalyse

Woran erkennt man den Irrtum?

Wahrnehmungsirrtum, Erinnerungsirrtum, Wiedergabeirrtum

Woran erkennt man Suggestionseffekte?

Erste Aussage, Entwicklung der Aussage in Gesprächen mit anderen, (un)bewusste Beeinflussung, Empfänglichkeit für Suggestion, situationsbedingte Beeinflussungsmöglichkeiten – sich selbst Sachverhalt einreden, professionelle Zeugenberatung und –betreuung

 

 

 

CHECKEN SIE AUSSAGE-PSYCHOLOGISCHE GUTACHTEN

 

Wie „ticken“ Aussagepsychologen ?

Worin unterscheiden sie sich von dem Juristen?

 

Was versteht man unter hypothesengeleitetem Vorgehen ?

Hypothesenbildung, Nullhypothese, Spezifizierungen, Unschuldsvermutung

Warum exploriert der Sachverständige und fragt den Zeugen nicht einfach?

Offene Herangehensweise, Anstoßfragen, verbotene Suggestion und Spiegelung

Welche Testverfahren verwendet der Sachverständige und vor allem warum?

Anwendbarkeit von Testver-fahren, Explorationshilfen, projektive Verfahren

Wie wertet der Sachverständige die Aussage aus?

Integrierendes Inbeziehungsetzen, Hypothesenbildung, Aussagetüchtigkeit, Aussagekompetenz, Fehlerquellenanalyse, Inhaltsanalyse

Was muss er bei der Darstellung des Gutachtens beachten ?

Transparenz und Nachvollziehbarkeit, Trennung von Bericht und Befund

 

 

 

 

checken sie polizeiliche protokolle

 

Polizeiliche Protokolle spiegeln meist nicht die Vernehmung wieder –

woran kann man das erkennen?

 

Warum führen Ermittler Vorgespräche mit Zeugen?

Erwartungshaltung des Ermittlers, (in)direkte Beeinflussung des Zeugen, Pygmalioneffekt

Sinn und Unsinn von Vordrucken – was wüsste der Ermittler ohne sie?

Was wurde tatsächlich gefragt und geantwortet?,

Vorformulierte Erklärungen des Zeugen in der Ich-Form, Belehrungen, Datenschutz

Wer protokolliert was warum wann?

Tonbandaufzeichnung, Wortprotokoll, Protokollierung durch Ermittler, Sinn oder

Unsinn vollständiger oder wörtlicher Wiedergabe, Abhängigkeit von Frage und Antwort,
Unterbrechung, Versprechungen

Was hat der Zeuge konkret ausgesagt und erfüllt das einen strafrechtlichen Vorwurf ?

Aussagepsychologische Aspekte  (Aussagetüchtigkeit und -kompetenz des Zeugen, Entstehungsgeschichte der Aussage, Motivanalyse für bewusst falsche Aussage, Inhaltsanalyse) – strafrechtliche Relevanz der Aussage

Berücksichtigung des sonstigen Akteninhaltes

Aussagen von Zeugen vom Hörensagen, ärztliche Atteste, Sachverständigengutachten,
Lichtbilder usw.

 

 

 

 

BEURTEILUNG von ZEUGENAussagen in der Hauptverhandlung

 

Von den Schwierigkeiten der Erfassung und Reaktion auf mündliche Aussagen

 

 

Wie bereitet man sich auf die Aussage vor?

Aktenstudium zum Aussageinhalt und Zustandekommen der Aussage, Vergleich mit anderen Aussagen desselben und anderer Zeugen, Vor- und Nachteile eines Fragenkataloges, Erstellen eines Themenkatalogs, Strategische Befragungsüberlegungen

Wie wird der Zeuge von dem Vorsitzenden belehrt?

Belehrung lege artis?, „erweiterte“ und „qualifizierte“ Belehrung – Besonderheiten bei
sog. Opferzeugen

Wer fragt was wie?

Fragearten, Vorhalte, Reaktion des Zeugen auf Befrager, Antwortverhalten, Fragetechniken, Bestreben, Zeugen „Ja“ sagen zu lassen

Wie beanstandet man Fragen des Gerichts ?

Beanstandung, Gerichtsentscheidung, Intervention gegen Beanstandung von Intervention des Gerichts gegenüber Verteidigung

Wie beurteilt man den Aussageinhalt ?

Aussagebeurteilung nicht allein nur nach rechtlichen, sondern auch aussagepsychologischen, vor allem Gesicht-punkten der Aussageentstehung – hier liegen die meisten Fehlerquellen
Welche Verteidigungsmöglichkeiten
hat der Rechtanwalt in der Hauptverhandlung gegen die Zeugenaussage?

Protokollierung von Beanstandungen, Beweisanträge, § 257 StPO (am besten schriftliche)
Erklärungen, Antrag auf Einholung eines aussagepsychologischen Gutachtens
(darin Sachverhalte konkret vortragen), Gegenvorstellung gegen ablehnenden
Beschluss

 

 

DELIKTSBEREICHE

ALLGEMEINE STRAFSACHEN

SEXUALSTRAFSACHEN

Sexueller Missbrauch/Vergewaltigung

Aussage gegen Aussage 

AUSSAGEDELIKTE

Falsche Verdächtigung

BEAMTENDELIKTE

Polizeibeamte

Spezialeinheiten SEK, GSG 9

Disziplinarverfahren Korruptionsdelikte

MORD - TOTSCHLAG  KÖRPERVERLETZUNG

MEDIZINSTRAFSACHEN 

VERMÖGENSDELIKTE

VERKEHRSSTRAFSACHEN

 

GUTACHTENÜBERPRÜFUNGEN

 

 

GABRIELE JANSEN

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Strafrecht

 

Hohe Strasse 115

T 0221 - 2576871

F 0221 -2576846

jansen-gabriele@t-online.de



 

SEMINARE

Strafverteidigerin Gabriele Jansen bietet Rechtsanwälten 

Seminare in  ihrem Spezialgebiet Beurteilung von Zeugenaussagen an.                           

 

AUSSAGE GUTACHTEN CHECK

  

Kritiken zu Falschaussagen und aussagepsychologischen Gutachten

Neben ihrer Strafverteidiger-
tätigkeit fertigt Rechtsanwältin Gabriele Jansen an Hand des Akteninhaltes Kritiken zu Falschaussagen und aussagepsychologischen Gutachten an.

 

COACHING FÜR RECHTSANWÄLTE im Strafverfahren

 

in Kommunikations- und Konfliktfragen, insb. zum Zeugenbeweis

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Konfliktbereite Strafverteidigung - Coaching